Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Brennnessel-Nudeln

25. Oktober Weltnudeltag

Pasta ist eines der beliebtesten Lebensmittel der Welt! Heute feiern wir den Weltnudeltag. Das Ziel dieses Tages ist es, die Aufmerksamkeit nicht nur auf das Produkt Pasta zu lenken, sondern auch auf neue, gesunde und kreative Möglichkeiten, eine Pasta-Mahlzeit zu genießen. 

Wir Menschen genießen dieses Gericht seit dem ersten Jahrhundert nach Christus. Nudeln werden in zwei Hauptkategorien unterteilt: getrocknete (pasta secca) und frische (pasta fresca). Die meisten getrockneten Nudeln im Handel werden maschinell hergestellt, während frische Nudeln traditionell von Hand produziert werden.

Getrocknete Nudeln wurden im 14. und 15. Jahrhundert immer beliebter – vor allem wegen ihrer einfachen Lagerung. So konnten die Entdecker bei der Erkundung der sogenannten Neuen Welt Nudeln auf ihren Schiffen mitnehmen. Eine der ersten Nudelfabriken Europas wurde 1859 in Pest, Ungarn, gegründet. Sie wurde mit Dampfmaschinen betrieben.

Frische Brennnesseln sind eines unserer nährstoffreichsten Wildlebensmittel und eignen sich hervorragend als gekochtes Grünzeug, und als Ergänzung zu frischen, selbstgemachten Nudeln. Da sie nach dem Kochen ihre leuchtend grüne Farbe behält, ergibt sie eine schön und gesund aussehende Pasta.

Feiern wir den Weltnudeltag mit dieser selbstgemachten Brennnessel-Pasta!

Zutaten:

  • 3 Tassen frische Brennnesselblätter oder 1 Tasse Brennnesselblattpulver
  • 1 großes Ei
  • 1 und eine halbe Tasse Allzweckmehl
  • Eine Prise Meersalz

Vorbereitung:

  1. Wenn du frisch gepflückte Brennnesseln verwendest, blanchiere sie 3 Minuten lang, spüle sie in kaltem Wasser ab und drücke so viel Flüssigkeit wie möglich aus.
  2. Püriere Ei und Brennnessel (blanchiert oder als Pulver) zu einer glatten Konsistenz. 
  3. Mehl und Salz hinzufügen und vermengen. Der Teig sollte nicht klebrig sein, sondern zusammenhalten, wenn man ihn zusammenpresst. Um zu wissen, wann die richtige Konsistenz erreicht ist, braucht man etwas Übung.
  4. Forme eine Kugel, lege sie auf eine bemehlte Fläche und knete sie ein paar Minuten lang, bis sie glatt und elastisch ist.
  5. In Frischhaltefolie wickeln und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Rolle die Nudeln aus und schneide sie in die von dir gewünschte Form. Du kannst das mit einer Nudelmaschine oder einem scharfen Kochmesser machen.
  6. Vor dem Verzehr 2 bis 3 Minuten in Salzwasser kochen, bis sie bissfest sind. Mit Olivenöl oder Butter beträufeln, damit sie nicht kleben bleiben.
  7. Gib deine Lieblingspasta-Sauce dazu. Grüne Kräuter, Knoblauch und Gewürze schmecken gut mit Olivenöl und Käse zu Nudeln.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.